1. Juli – Startschuss für Elterngeld Plus

Die bereits im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD vereinbarte Flexibilisierung des Elterngelds ist da. Mit dem Elterngeld Plus können Eltern von ab 1. Juli 2015 geborenen Kindern insbesondere eine Teilzeitarbeit besser mit der Kindererziehung kombinieren; wenn beide Elternteile dies tun, wird dies durch zusätzliche Elterngeldmonate in Form eines Partnerschaftsbonus honoriert.

Die jungen Eltern brauchen nun nicht nur Unterstützung bei der eigentlichen Antragstellung, sondern eine regelrechte Beratung, um für sich das beste Modell zu finden. Für bis zu vier Jahre im Voraus muss das gemeinsame Einkommen geplant werden. In welchen Monaten dann welche Elterngeldleistung in Anspruch genommen werden soll, ist nicht mehr auf den ersten Blick ersichtlich, erfordert Vorausdenken beider Elternteile und einen Vergleich unterschiedlicher Varianten des Elterngeldbezuges.

Um die Sachbearbeiter bei diesen neuen Aufgaben optimal zu unterstützen, bieten wir pünktlich zur Einführung der Reform das Modul elPlus an, das die vorhandenen Fachverfahren elina (Elterngeld) und betina (Betreuungsgeld) nicht nur um die notwendigen Erfassungs- und Berechnungskomponenten erweitert, sondern vor allem auch völlig neue Beratungsmöglichkeiten schafft.

Die Monate vor dem Stichtag zur Einführung waren für alle Beteiligten arbeitsreich. Bereits im Dezember 2014 begann Referent Manfred Cirkel in ersten Schulungen für Anwender, die Rechtsgrundlagen zu vermitteln. Eine Fachredaktion aus Anwendern unterstützte naviga bei der Entwicklung und Gestaltung der neuen Komponenten. Viele Hinweise und Ideen von Sachbearbeitern und Administratoren flossen in die Entwicklung ein. Eine Reihe engagierter Betatester sorgte für den letzten Schliff und die Praxistauglichkeit. Diese wertvollen Beiträge haben die Realisierung des Moduls in vergleichsweise kurzer Zeit überhaupt erst möglich gemacht.

Ab Mitte Juni wurden dann an 14 verschiedenen Veranstaltungsorten insgesamt 400 Sachbearbeiter mit der neuen Software und ihren Einsatzmöglichkeiten vertraut gemacht. Für die Teilnehmer war es erfreulich zu erleben, wie trotz der komplizierten gesetzlichen Vorgabe ein handhabbares Werkzeug entstanden ist, so dass sie den Antragstellern mit ihren Fragen jetzt zuversichtlich entgegensehen können. Gleichzeitig wurde das neue Modul in 132 Elterngeldstellen eingespielt, von kleinen Gemeinden bis hin zu Großstädten wie Bremen und Hannover.

Wie gewohnt berechnet elPlus die Leistungen automatisch, erzeugt die entsprechenden Bescheide und steuert die Auszahlungen. Alle Daten werden in elina nur einmal erfasst und stehen in allen Modulen zur Verfügung, da eine Verknüpfung und Übernahme der Daten aus den Antragsakten (Elterngeld, Betreuungsgeld, Elterngeld Plus) möglich ist. Ein benutzerbezogener Aufgabenplaner mit Terminerinnerung hilft Fristen zu überwachen.

Dazu kommen ganz neue Werkzeuge für die Beratung. So können die Sachbearbeiter über den neuen Elterngeld-Schnellrechner direkt bei Telefonanfragen Prognoseberechnungen erstellen, oder auch mit dem Elterngeld-Planer verschiedene Varianten berechnen und speichern, um den optimalen Leistungszeitraum für die Inanspruchnahme des Elterngeldes zu ermitteln. Die Detailanzeige der Elterngeldberechnung ist eine zusätzliche Hilfe während der Beratung. Alle Angaben können nahtlos in die Elterngeldakte einfließen.

Der Schnellrechner

Mit Hilfe des Schnellrechners kann durch sehr wenige Eingaben die Höhe des möglichen Elterngeldes errechnet werden. Es gibt keine Möglichkeit etwas auszudrucken: Der Schnellrechner soll einfach bedienbar sein und z. B. am Telefon oder in der persönlichen Beratung schnell eine Auskunft bringen. Es geht bei dem Schnellrechner um die Bestimmung des Elterngeldes in einem Standardmonat. Abzüge werden nicht berücksichtigt (Mutterschaftsgeld, Lohnersatzleistungen, usw.). Auch der Geschwisterbonus wird nicht berücksichtigt. Die Eingabe eines Geburtsdatums ist nicht zwingend erforderlich, außer man benutzt den eingebauten Nettorechner. Im einfachsten Fall kann durch Eingabe eines Betrages (Netto-Erwerbseinkommen vor Geburt) das Elterngeld bestimmt werden. Der Nettobetrag vom Lohnzettel entspricht sicher nicht dem Elterngeld-Netto, das vom Abgabenrechner bestimmt wird, aber man erhält sehr schnell einen Richtwert. Wer es genauer haben möchte, kann den klassischen elina-Einkommensrechner benutzen.

Der Elterngeld-Planer

Der Planer ist ein neues Instrument, das vom Sachbearbeiter künftig im Rahmen der Beratung verwendet werden kann. Mit Hilfe des Planers ist es möglich, für die werdenden Eltern noch vor der Geburt eine Prognose zur Höhe des Elterngeldes zu erstellen. Insbesondere die möglicherweise viel längere Bezugsdauer verlangt eine Planung in Bezug auf Erwerb und Elterngeld für beide Elternteile.

So unterstützt der Planer den Sachbearbeiter:

  • Erfassung und Speicherung der Beratung schon vor Geburt, ohne eine Akte dafür anlegen zu müssen
  • Eingabe von bis zu 3 verschiedenen Antragszeiten und Einkommensangaben („Pläne“)
  • Ausdruck der Pläne für die Berechtigten zum Vergleichen und Entscheiden
  • Ermittlung des „Haushaltseinkommens“ beider Elternteile
  • Auf Wunsch kann auch das Teilzeit- und das Vollzeiteinkommen der Berechtigten eingegeben und zum Haushaltseinkommen hinzugezählt werden
  • Vergrößerte Ansicht der Ergebnistabelle
  • Erzeugen einer echten Elterngeldakte aus einem der Pläne

Da die Beratung für den Sachbearbeiter einen erheblichen Zeitaufwand bedeutet, wird in einem der folgenden Programmupdates die Fallzahlenstatistik dahingehend erweitert, dass auch die Beratungen gezählt werden. Eine Unterscheidung, wie viele der erfassten Beratungen dann auch zu einer echten Elterngeldakte werden, wird ebenfalls enthalten sein. Dadurch wird auch deutlich werden, dass es viel mehr Beratungen/Pläne gibt (und damit auch Beratungszeit), als am Ende tatsächlich Elterngeldakten entstehen.

Für die Sachbearbeiter sind diese Hilfsmittel von unschätzbarem Wert bei der Umsetzung der komplexen Materie. Dieses wurde bereits von vielen Sachbearbeitern bestätigt. Und wir hören immer wieder:

Wir möchten Ihnen sehr gern für die technische Umsetzung des Elterngeld Plus danken! Es macht die Sachbearbeitung und die Beratung für uns sehr viel leichter und die Panik wird weniger...

Ihr naviga-Team