Dreimal ist Bremer Recht – wir begrüßen drei neue Mitglieder in der elina-Anwendergemeinschaft

Stadt Neustadt an der Weinstraße

Die große kreisfreie Stadt Neustadt an der Weinstraße (ca. 52.400 Einwohner) in der Pfalz an der Deutschen Weinstraße hat sich für elina/betina und auch elPlus als Elterngeld- und Betreuungsgeldverfahren entschieden. Seit Februar 2015 arbeiten die Mitarbeiter der Elterngeldstelle mit der Anwendung.

Die Stadt Neustadt an der Weinstraße war auf der Suche nach einer neuen zeitgemäßen Lösung für die Elterngeldstelle, die das bisherige Verfahren ablösen sollte. Dabei wurden die Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung auf elina/betina aufmerksam. Im Rahmen einer ausführlichen Präsentation im November 2014 im Jugendamt der Stadt Neustadt an der Weinstraße für alle beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnte elina zeigen, dass es alle Anforderungen erfüllt, die an ein modernes Elterngeldverfahren gestellt werden. Die Entscheidung für elina ist dann schnell gefallen und mittlerweile wurde das neue Verfahren im Jugendamt Neustadt an der Weinstraße erfolgreich eingeführt.

Landkreis Havelland

Dort wo „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ zu Hause ist, wird zukünftig mit elina/betina und elPlus gearbeitet. Der Landkreis Havelland mit rund 153.900 Einwohnern setzt ab April 2015 elina/betina ein.

Im Januar 2015 fand eine umfangreiche und intensive Präsentation statt, bei der die Anwendungen elina und betina den Mitarbeitern des Landkreises Havelland vorgestellt wurden. Überzeugt hat die einfache Antragserfassung und die übersichtliche Darstellung der Antragsakten sowie die zahlreichen Fall- und Statistikauswertungen. Die einfache Abwicklung der Zahlläufe mit festen Zahlterminen und die flexible Bearbeitung/Gestaltung der Bescheide und -texte waren ausschlaggebende Aspekte für die Entscheidung.

Stadt Schwedt/Oder

Der Dritte im Bunde ist die Stadt Schwedt/Oder mit rund 37.000 Einwohnern im Landkreis Uckermark, die ebenfalls ab Mai 2015 in der Elterngeldstelle auf elina/betina und elPlus umstellt.

Die Stadt Schwedt/Oder hatte bereits seit vielen Jahren ein Elterngeldverfahren im Einsatz. Um auch den künftigen Anforderungen gewachsen zu sein, entschied sich die Stadt, auf die Suche nach einem modernen und zukunftssicheren Elterngeldverfahren zu gehen. Im Rahmen einer Präsentation im Rathaus der Stadt Schwedt/Oder konnten sich die Mitarbeiter ein eigenes Bild von der Leistungsfähigkeit von elina / betina machen.

Die Anforderungen der Stadt Schwedt an ein modernes Elterngeldverfahren konnte elina / betina durchweg erfüllen. Die einfache Abwicklung der Zahlläufe mit festen Zahlterminen und die flexible Bearbeitung und Gestaltung der Bescheide und –texte sowie die umfangreichen Auswertungs-möglichkeiten sagten den Mitarbeitern besonders zu. Die Entscheidung für elina konnte so aus Überzeugung getroffen werden.

Wir bedanken uns bei allen drei Verwaltungen für das in uns gesetzte Vertrauen und freuen uns auf eine lange und erfolgreiche Partnerschaft.
 
Ihr naviga-Team