Kreisfreie Stadt Fürth ist neuer migewa-Anwender

Die kreisfreie Stadt Fürth, mit mehr als 125.000 Einwohnern eine der drei größten Städte im Regierungsbezirk Mittelfranken und eine von acht bayrischen Großstädten, hat sich jetzt auch für migewa als neue Gewerbeamts- und Erlaubnis-Software entschieden.

Die Stadt Fürth nutzt migewa ab sofort sowohl für den Bereich Gewerbe als auch für Gaststätten, Makler, Bewacher, Spielhallen, Prostitution, Untersagungen und viele weitere Bereiche. In Bayern sind inzwischen bereits 15 von 25 kreisfreien Städten migewa-Anwender, darunter fünf der acht Großstädte.

Nach ersten Kontakten im Jahr 2015 durfte MoKomm im Jahr 2017 den Kolleginnen und Kollegen der Stadt Fürth ausführlich alle Möglichkeiten die migewa bietet in einer Vor-Ort-Präsentation zeigen. Ein wichtiger Aspekt war neben der fachlichen Qualität und Funktionalität von migewa sowie der ortsnahen Betreuung durch MoKomm auch die zugesagte hohe Qualität bei der Übernahme der Daten aus dem bisher genutzten Verfahren.

Nachdem migewa in einer Teststellung umfassend „auf Herz und Nieren“ geprüft wurde, ist in Fürth bald darauf die Entscheidung für migewa gefallen. Inzwischen erfolgte bereits die Installation beim Kommunalen Betrieb für Informationstechnik (KommunalBIT) und die migewa-Schulung aller Mitarbeiter bei der Stadt Fürth sowie die Datenübernahme. Demnächst wird migewa das bisherige Verfahren im Echtbetrieb ersetzen.

Wir bedanken uns bei der Stadt Fürth und bei KommunalBIT für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit bei der migewa-Einführung. Wir freuen uns auf eine langjährige erfolgreiche Partnerschaft!

In Bayern setzen neben Fürth bereits folgende weitere kreisfreie Städte auf migewa:

  • Regensburg
  • Augsburg
  • Ingolstadt
  • Erlangen
  • Landshut
  • Kaufbeuren
  • Straubing
  • Ansbach
  • Kempten (Allgäu)
  • Rosenheim
  • Bamberg
  • Weiden i.d.OPf.
  • Aschaffenburg
  • Passau

Kontaktieren Sie uns