Migewa ist Münsters neue Softwareplattform für alle Vorgänge rund um das Gewerbe

Die Stadt Münster hat jetzt migewa als neues zukunftssicheres Verfahren zur Erfassung aller Vorgänge rund um das Gewerbe eingeführt. Wie neuerdings auch gesetzlich vorgeschrieben übermittelt das Ordnungsamt mit der Informationsdatenbank relevante Daten elektronisch an weitere zuständige Behörden.
 

Vorgänge nur noch einmal erfassen

migewa unterstützt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes bei Auskunftsersuchen, Wiedervorlageaufforderungen und Terminüberwachungen. Vorgänge brauchen nur noch einmal am Computer zentral erfasst zu werden; statt wie zuvor üblich mehrfach in unterschiedlichen am Verfahren beteiligten Stellen. Automatisierte Plausibilitätsprüfungen verbessern die Qualität der Daten. Der Postversand und die damit verbundenen Papier- und Portokosten entfallen weitgehend.
 

Mehrere Stellen betroffen

Eine Gewerbeanmeldung betrifft meist mehrere Stellen: neben der Industrie- und Handelskammer beispielsweise auch die Handwerkskammer und das statistische Landesamt. Bei der Neueinführung des migewa-Verfahrens in Münster hat die citeq eng mit dem Ordnungsamt der Stadt Münster und der naviga GmbH zusammen gearbeitet. Die naviga GmbH ist Hersteller des Verfahrens und Mitglied der HSH-Unternehmensgruppe.
 

Zukünftiges Gemeinschaftsverfahren

Neben Münster hat auch die Stadt Hamm die Entscheidung getroffen, zukünftig migewa als Gewerbeverfahren einzusetzen. migewa soll innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre in die VOIS-Plattform der Firma HSH integriert werden (VOIS steht für Verwalten, Organisieren, Integrieren, Systematisieren). Das Verfahren wird dann als Gemeinschaftsverfahren der citeq-Kunden mit einer zentralen Anwendungsbetreuung durch die citeq betrieben.
 
Kontaktieren Sie uns