VOIS | GESO – das neue VOIS-Fachverfahren für das Gewerbewesen

Am 05.11.2018 war es soweit: Das vollständig in der VOIS-Technologie neuentwickelte Gewerbefachverfahren „VOIS | GESO“ ging erfolgreich an den Start. Der erste Kunde konnte produktiv geschalten werden und arbeitet ab sofort mit dem modernsten Fachverfahren Deutschlands.

VOIS | GESO wird in den nächsten Jahren Zug um Zug unser bisheriges Verfahren „migewa“ ablösen. Wie auch Deutschlands marktführende Software im Bereich des Gewerbe- und Erlaubniswesens, wird auch VOIS | GESO von der naviga GmbH in Achim bei Bremen entwickelt. Die Firma naviga ist ebenfalls ein Mitglied der HSH-Unternehmensgruppe, die für die Neuentwicklung der VOIS-Technologie verantwortlich zeichnet. MoKomm Software übernimmt wie gewohnt den Vertrieb und den Support für alle Anwender in Bayern, Baden-Württemberg, Saarland und Rheinland-Pfalz. Somit ist sichergestellt, dass Wissen und Erfahrung des Marktführers auch in der neuen Softwaregeneration verankert werden.

Seit dem 05.11.2018 ist nun die Produktpalette der im Einsatz befindlichen Fachverfahren in der VOIS-Technologie um eine weitere Fachanwendung reicher. Viele Kunden setzen bereits auf die neue VOIS-Technologie im Bereich Einwohnerwesen, Fischereischein, Anwohnerparken, Fahrerlaubnis oder Gebührenkasse.

Die VOIS SOFTWARE

Das Neue und Innovative von VOIS ist seine Architektur: Ein Baukastensystem, das sowohl eine softwareseitige als auch organisatorische Plattform zur Integration verschiedener Fachverfahren bereitstellt.

Mit einem einheitlichen Look-and-Feel, einer modernen Weboberfläche und einer über alle Anwendungen hinweg gleichen bzw. ähnlichen Programm- und Vorgangslogik, wird VOIS so vor allem den fachamtsübergreifenden Anforderungen von Bürgerämtern gerecht.

VOIS baut auf einer Drei-Schichten-Architektur auf. Alle integrierten Fachverfahren greifen auf die gleichen Basiskomponenten zu, wie Formulardruck, Rechte- und Nutzerverwaltung, Datenübermittlung und -transport oder das Orts-, Straßen- und Adressverzeichnis.
Der Client, das Front End für den Sachbearbeiter, ist ein Hybrid-Webbrowser, der die Anbindung beliebiger Hardware ermöglicht sowie die Browser-Engine für das Rendering der grafischen Benutzeroberfläche (GUI) mitbringt.

Weitere Infos finden Sie unter www.vois.org oder rufen Sie uns unter 04202 887 39-0 einfach an!

 
Kontaktieren Sie uns

migewa 9.10 mit Tutorial-Video

Bei diesem Update möchten wir Ihnen zum ersten Mal einen neuen Service anbieten. Ein Video-Tutorial zu den wichtigsten Änderungen in der neuen Version! Der Film ist direkt aus der Anwendung oder im Supportbereich unserer Homepage aufrufbar. Hier erhalten Sie einfach und bequem alle Informationen rund um die wichtigsten Neuerungen. Ebenfalls wird die neue Funktion des "Export an das Bewacherregister" detailliert erklärt.

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen zu unserer neuen Idee.

Ihr naviga Team

Kreisfreie Stadt Fürth ist neuer migewa-Anwender

Die kreisfreie Stadt Fürth, mit mehr als 125.000 Einwohnern eine der drei größten Städte im Regierungsbezirk Mittelfranken und eine von acht bayrischen Großstädten, hat sich jetzt auch für migewa als neue Gewerbeamts- und Erlaubnis-Software entschieden.

Die Stadt Fürth nutzt migewa ab sofort sowohl für den Bereich Gewerbe als auch für Gaststätten, Makler, Bewacher, Spielhallen, Prostitution, Untersagungen und viele weitere Bereiche. In Bayern sind inzwischen bereits 15 von 25 kreisfreien Städten migewa-Anwender, darunter fünf der acht Großstädte.

Nach ersten Kontakten im Jahr 2015 durfte MoKomm im Jahr 2017 den Kolleginnen und Kollegen der Stadt Fürth ausführlich alle Möglichkeiten die migewa bietet in einer Vor-Ort-Präsentation zeigen. Ein wichtiger Aspekt war neben der fachlichen Qualität und Funktionalität von migewa sowie der ortsnahen Betreuung durch MoKomm auch die zugesagte hohe Qualität bei der Übernahme der Daten aus dem bisher genutzten Verfahren.

Nachdem migewa in einer Teststellung umfassend „auf Herz und Nieren“ geprüft wurde, ist in Fürth bald darauf die Entscheidung für migewa gefallen. Inzwischen erfolgte bereits die Installation beim Kommunalen Betrieb für Informationstechnik (KommunalBIT) und die migewa-Schulung aller Mitarbeiter bei der Stadt Fürth sowie die Datenübernahme. Demnächst wird migewa das bisherige Verfahren im Echtbetrieb ersetzen.

Wir bedanken uns bei der Stadt Fürth und bei KommunalBIT für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit bei der migewa-Einführung. Wir freuen uns auf eine langjährige erfolgreiche Partnerschaft!

In Bayern setzen neben Fürth bereits folgende weitere kreisfreie Städte auf migewa:

  • Regensburg
  • Augsburg
  • Ingolstadt
  • Erlangen
  • Landshut
  • Kaufbeuren
  • Straubing
  • Ansbach
  • Kempten (Allgäu)
  • Rosenheim
  • Bamberg
  • Weiden i.d.OPf.
  • Aschaffenburg
  • Passau

Kontaktieren Sie uns

Zentrales Bewacherregister (BWR) ab 1. Januar 2019

Zum 01.01.2019 wird ein bundesweit einheitliches Bewacherregister (BWR) eingeführt. Erfasst werden Erlaubnisinhaber, Betriebsstätten und Wachpersonen, Status der Zuverlässigkeit einer Wachperson.
 

Überarbeitung Modul Bewacher/Bewacherregister/Wachpersonen

migewa wird den Anwendern des migewa-Moduls Bewacher alle Funktionen bieten die benötigt werden, wie z. B. ein automatischer Abgleich der Erlaubnisdaten, Betriebsdaten und Wachpersonen. Auch eine Prüfung der Zuverlässigkeit der Wachpersonen mit Schnittstelle OSiP (Automatisierte Anfragen und Rückmeldungen Verfassungsschutz und Polizeibehörden) wird realisiert.

Aktuell läuft die Vorabregistrierung für Behörden beim BWR, die spezifische technische Übertragung ist bisher noch nicht abschließend geklärt.
 

Vergleich Bearbeitung Bewacher mit/ohne migewa

Hier eine Übersicht wie komfortabel die Arbeit mit migewa zum Thema Bewacherregister möglich ist bzw. zum Vergleich die aufwändige Arbeitsweise ohne migewa:

mit migewa

  • Automatische Übertragung Bestandsdaten und Änderungen an Wachpersonen, Betrieben und Erlaubnissen sowie Positiv-und Negativmitteilungen
  • Steuerung aller Anfragen (inkl. Verfassungsschutz) mit Status
  • Automatische Fristüberwachung
  • Komplette Vorgangsbearbeitung (Erlaubnis, Historie, Auflagen, eAkte, Kasse)

ohne migewa

  • manuelle Übernahme Daten Wachperson
  • manuelle Anfrage Verfassungsschutz
  • manuelle Übertragung geänderter Daten (Wachperson, Betriebe, Erlaubnisse)
  • Regelmäßige manuelle Kontrolle der Daten im BWR
  • Nur Erteilung, Versagung oder Widerruf eintragbar

Haben Sie noch Fragen zum Thema Bewacherregister? Unser migewa-Support steht Ihnen unter migewa@naviga.de jederzeit gerne zur Verfügung!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf unserem Messestand!
Ihr naviga Team

naviga ist dabei – CeBIT 2018
Besuchen Sie uns in Halle 14!

Die CeBiT findet vom 12.06. bis 15.06.2018 in Hannover statt. Das Motto der diesjährigen CeBiT lautet:

"Auf der neuen CeBiT kann jeder das digitale Heute verstehen und das digitale Morgen entdecken"

naviga präsentiert Ihnen auf dem DATABUND Gemeinschaftsstand J38, in Halle 14 das digitale Heute mit migewa - der bewährten, marktführenden Software im Gewerbeamt.

Informieren Sie sich über:

  • Bürgeranwendungen im Internet (eMeldung, eAuskunft)
  • migewa mobile – die App für migewa für den Sachbearbeiter im Außendienst

Mit VOIS|GESO stellen wir Ihnen das digitale Morgen vor - das Gewerbeamt der Zukunft. VOIS|GESO ist Bestandteil des VOIS -Baukastens und wird ab Ende 2018 in den Markt eingeführt!

Informieren Sie sich auf dem Databund-Stand auch über weitere VOIS-Verfahren aus dem Meldewesen oder KFZ-Wesen, sowie über weitere Fachanwendungen aus den Bereichen Ordnungswidrigkeiten, Fundbüro, Fischereischein, Friedhofsverwaltung etc.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf unserem Messestand!
Ihr naviga Team

! Wichtiger Hinweis zu E-Mails der ODAV AG bzgl. der Prüfung von XGewerbeanzeige

Derzeit kommt es bei einem technischen Dienstleister zu einem Problem bei der Verarbeitung von Gewerbemeldungen über XGewerbeanzeige.

Nachfolgend der Inhalt der zugesandten E-Mail:

"Sehr geehrte Damen und Herren,
leider hat die von Ihnen angelieferte XGewerbeanzeige Datei den Test mit dem GWA Prüftool auf Stufe 4 nicht bestanden und wurde somit nicht verarbeitet.
Details entnehmen Sie bitte dem angehängten Dat-ML/RES Dokument."

Sofern Sie eine entsprechende E-Mail über einen Fehler erhalten haben können Sie diese ignorieren. 

Es liegt kein Fehler in migewa oder IRIS vor und Sie müssen keine Anpassungen vornehmen.

migewa-Informationstage

Im April finden migewa-Informationstage in Niedersachen und Nordrhein-Westfalen statt. Orte und Termine können Sie unter www.naviga.de/schulungen/schulungskatalog einsehen. Dort können Sie sich auch für eine Veranstaltung anmelden. Weitere Termine finden bei Datenzentralen in NRW statt. Diese werden sich direkt bei ihren Kunden melden.
 

Agenda migewa-Informationstage 2018

Begrüßung

Vorstellung der neuen migewa-Version

  • Änderungen in XGewerbeanzeige
  • Neuigkeiten zur migewa Version 9.9
  • Ausblick auf weitere geplante Entwicklungen 2018
  • migewa Tipps und Tricks aus der Praxis

Informationen zu aktuellen Gesetzesvorhaben

  • Zentrales Bewacherregister
  • OSiP
  • Prostituiertenschutzgesetz
  • OZG – Onlinezugangsgesetz

Vorstellung der migewa Module

  • Bewacher
  • Prostitution

Vorstellung naviga Web – Weiterentwicklung der Module

  • eMeldung
  • eAuskunft
  • migewa mobile

Kaffeepause

VOIS|GESO

  • Die VOIS-Plattform
  • VOIS|GESO – Präsentation der neuen Gewerbesoftware

Fragen und Antworten
 
Beginn der Veranstaltung: 10.00 Uhr
Ende der Veranstaltung: 13.00 Uhr
 
Kontaktieren Sie uns

Kreisfreie Stadt Ingolstadt ist neuer migewa-Anwender

Die kreisfreie Stadt Ingolstadt, mit ca. 136.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt in Bayern, hat sich für migewa als neue Software entschieden. Aufgrund der aktuell anstehenden rechtlichen Neuerungen wird migewa ab sofort für den Bereich Prostitutionsschutzgesetz (ProstSchG) eingesetzt.

Die Großstadt Ingolstadt ist nach München die zweitgrößte Stadt in Oberbayern, und nach Augsburg und Straubing bereits die dritte kreisfreie Stadt in Bayern die sich im Jahr 2017 neu für migewa entschieden hat. Inzwischen setzen zwölf der 20 größten Städte Bayerns migewa ein.

Nachdem es bereits seit mehreren Jahren Kontakte gab, präsentierte MoKomm im Oktober 2017 auf der Fachmesse KOMMUNALE in Nürnberg den Kolleginnen und Kollegen von Fachamt und IT-Abteilung der Stadt Ingolstadt nochmals ausführlich alle Möglichkeiten die migewa bietet, insbesondere das neue Modul Prostitutionsschutzgesetz (ProstSchG). Ein wichtiges Thema dabei war neben der fachlichen Qualität von migewa und der bewährten Betreuung durch MoKomm vor allem auch die rechtssichere und komnfortable Umsetzung der aktuellen Anforderungen zum Prostitutionsschutzgesetz. Die Präsentation überzeugte und inzwischen wurde migewa bereits bei der Stadt Ingolstadt eingeführt.

Wir bedanken uns bei der Stadt Ingolstadt für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit bei der migewa-Einführung. Wir freuen uns auf eine langjährige partnerschaftliche und erfolgreiche Zusammenarbeit!

Kreisfreie Städte in Bayern die migewa einsetzen:

  • Ingolstadt
  • Augsburg
  • Regensburg
  • Landshut
  • Kaufbeuren
  • Ansbach
  • Kempten (Allgäu)
  • Rosenheim
  • Bamberg
  • Weiden i.d.OPf.
  • Straubing
  • Aschaffenburg
  • Passau

 
Kontaktieren Sie uns

Fuggerstadt Augsburg ist neuer migewa-Anwender

Die kreisfreie Großstadt Augsburg, mit knapp 290.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt in Bayern, hat sich für migewa als neue Software für das Erlaubniswesen entschieden. Aufgrund der aktuell anstehenden rechtlichen Neuerungen wird migewa zuerst für die Bereiche Prostitutionsschutzgesetz (ProstSchG) und Bewacher eingeführt, weitere Module werden folgen.

Die Universitätsstadt Augsburg ist Hauptstadt des Regierungsbezirks Schwaben, im Südwesten Bayerns gelegen. Augsburg ist nicht nur durch die Fuggerei und die Puppenkiste bekannt sondern auch als Sportstadt mit Bundesligavereinen im Fußball und Eishockey.

Nachdem es bereits seit mehreren Jahren Kontakte gab, präsentierte MoKomm im Februar 2017 den Kolleginnen und Kollegen von Fachamt und IT-Abteilung der Stadt Augsburg ausführlich alle Möglichkeiten die migewa bietet. Ein wichtiges Thema dabei war neben der fachlichen Qualität von migewa und der bewährten Betreuung durch MoKomm vor allem auch der neu anstehende Bereich Prostitutionsschutzgesetz. Die Präsentation überzeugte und in einer anschließenden Testphase wurde die Möglichkeit geboten migewa ausgiebig zu testen.

Im September 2017 ist dann schließlich die Entscheidung für migewa gefallen und inzwischen erfolgte bereits die Installation und die migewa-Schulung aller zuständigen Mitarbeiter.

Wir bedanken uns bei der Stadt Augsburg für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit bei der migewa-Einführung. Wir freuen uns auf eine langjährige partnerschaftliche und erfolgreiche Zusammenarbeit!
 
Kontaktieren Sie uns

Umstellung der Stadt Cloppenburg auf migewa

Bericht von Herrn Kramer, Sachgebiet Ordnungsangelegenheiten bei der Stadt Cloppenburg
 

Durch die Einführung von MIGEWA REGION beim Landkreis Cloppenburg im Jahre 2015, mit der die Landkreiskommunen, die zum Großteil seit Jahren bereits MIGEWA einsetzten, künftig den elektronischen Datenaustausch im Gewerbebereich vereinfachen wollten, war auch die Stadt Cloppenburg unter Zugzwang geraten. Ausschlaggebend für die Entscheidung der Stadt Cloppenburg war deshalb u. a. auch die Möglichkeit, der problemlosen und medienbruchfreien Übergabe der Daten an den Landkreis Cloppenburg.

Auch wenn die Stadt Cloppenburg mit dem bis dato eingesetzten Gewerbeprogramm „TIGRIS“ sehr zufrieden war, war aufgrund von aktuellen Wettbewerbsangeboten und diversen Wünschen der für die Gewerbemeldungen zuständigen Mitarbeiterinnen sowie des Gesetzgebers abzusehen, dass in einigen Jahren nur noch wirtschaftlich starke Softwarehäuser in der Lage sein werden, die Gesetzesanpassungen kostentechnisch umzusetzen. Insofern musste sich auch die Stadt Cloppenburg für die Zukunft neu aufstellen und hat im Frühjahr 2016 auf MIGEWA umgestellt, nachdem das Programm zuvor in einer längeren Testphase von den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen unter Realbedingungen ausprobiert werden konnte.

Aber nicht nur das Gewerberegister an sich, sondern vor allem auch die Erweiterungsmodule (Reisegewerbe, Makler, BZR/GZR, Gaststätten, Untersagung und auch das Kassenmodul) waren für die Entscheidung ausschlaggebend und sind seitdem bei der Stadt Cloppenburg mit wachsender Beliebtheit im Einsatz. Hierbei war ein gewichtiger Grund, dass die Anpassung der jeweils erforderlichen Formulare im eigenen Hause vorgenommen wird, was zwischenzeitlich auch zum Großteil umgesetzt werden konnte.

Und auch die Tatsache, dass seit Sommer 2017 „TIGRIS“ zu HSH zählt, macht deutlich, dass die damalige Entscheidung passt. Denn dadurch, dass Herr Macco ebenfalls mit dem von ihm bis dato angebotenen Gewerbeprogramm mit „übernommen“ wurde, ist auch gewährleistet, dass „Besonderheiten“ aus TIGRIS auch in MIGEWA nicht zum Problem werden, wenn diese denn einmal auftreten.

Dass die Programmumstellung und die Übernahme der Daten reibungslos verlaufen ist, ist zudem auch den Mitarbeitern aus dem MIGEWA Service zu verdanken, die zu jeder Zeit kompetent und schnell weitergeholfen haben.

Im Ergebnis ist deshalb festzuhalten, dass sich die Entscheidung der Stadt Cloppenburg für MIGEWA als gut und richtig herausgestellt hat.

Wir bedanken uns bei der Stadt Cloppenburg für das Vertrauen und freuen uns auf eine langjährige & erfolgreiche Zusammenarbeit!

Sie haben auch Interesse an migewa? Dann setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung.
 
Kontaktieren Sie uns